Zumba in Friesoythe

Zumba – so heißt ein beliebter Fitnesstrend in Deutschland. Das Tanz-Fitness-Programm, das vom Kolumbianer Alberto Perez entwickelt wurde, ist in den USA schon seit Jahren beliebt. Mittlerweile sind auch immer mehr Deutsche vom Zumba begeistert. Zumba stellt eine Mischung aus Tanz und Aerobic dar: Kniebeugen oder Ausfallschritte gehören ebenso zum Workout wie Bewegungen aus dem Bauchtanz.

 

Zumba – was ist das?

Beim Zumba handelt es sich um ein Tanz-Workout, bei dem tänzerische Elemente mit Aerobic-Bewegungen kombiniert werden. Im Vergleich zur Aerobic ist Zumba jedoch deutlich einfacher zu erlernen: Denn beim Zumba muss keine komplizierte Choreographie einstudiert werden, sondern die Schrittfolgen und Bewegungen sind einfach und ergeben sich oft intuitiv.

 

Beim Zumba werden die Bewegungen zu lateinamerikanischen Rhythmen wie Salsa, Merengue, Samba, Flamenco, Tango oder Mambo ausgeführt. Im Gegensatz zu einem klassischen Tanzkurs werden beim Zumba jedoch nicht die Takte gezählt, sondern man bewegt sich der Musik entsprechend.

 

Beim Zumba steht nicht die Leistung, sondern der Spaß an erster Stelle. Durch die Musik, die einfach zu erlernenden Bewegungen und die damit verbundenen schnellen Fortschritte ist der Spaßfaktor besonders hoch . Egal wie fit oder wie alt man ist, Zumba ist für fast jeden geeignet, denn die Intensität des Trainings kann individuell gesteuert werden. 

 

Zumba: Wie viele Kalorien werden verbraucht?

Beim Zumba werden bis zu 800 Kalorien pro Stunde verbrannt. Wie viele Kalorien Sie persönlich beim Zumba letztendlich verbrennen ist unter anderem von Ihrem Körpergewicht, der Intensität des Trainings sowie Ihrem Trainingszustand abhängig.

 

Da der Körper beim Zumba viel Wasser verliert, ist es wichtig, während und nach dem Training ausreichend zu trinken. Beim Schwitzen gehen nicht nur Wasser, sondern auch Mineralstoffe verloren, deswegen sollten auch die Mineralstoffspeicher nach dem Training wieder aufgefüllt werden.

 

Eine besondere Ausrüstung braucht man zum Zumba übrigens nicht. Bei der Kleidung sollte man lediglich darauf achten, dass diese bequem und atmungsaktiv ist. Die Schuhe sollten gut passen und einen sicheren Halt bieten.

 

Ist Zumba gesund?

 

Zumba ist in erster Linie ein Ausdauertraining, das das Herz-Kreislauf-System in Schwung bringt. Durch die vielfältigen Bewegungen wird aber auch die Koordination geschult und bestimmte Muskelgruppen gezielt gekräftigt.

 

Welche Auswirkungen hat Zumba auf unseren Körper?

Zumba stellt komplexe Anforderungen an unseren Bewegungsapparat. Durch die flexiblen Bewegungen beim Tanzen werden nicht nur die großen Muskelgruppen angesprochen, sondern auch kleinere Muskelgruppen, die vor allem für die Stabilisierung des Rumpfes von Bedeutung sind.

 

Heute sind unsere Bewegungen durch das lange Sitzen am Schreibtisch viel gleichmäßiger geworden. Der Rumpfbereich wird nur noch selten flexibel belastet. Deswegen sind die Bewegungen beim Zumba beispielsweise gut dafür geeignet, Rückenschmerzen vorzubeugen.

 

Auch von der Intensität her stellt Zumba eine sinnvolle Belastung dar. Die Belastung für das Herz-Kreislauf-System ist geringer, als bei einem flotten Dauerlauf, befindet sich aber in einem guten Rahmen. Zudem wird beim Zumba auch die Koordination geschult.